Schilddrüsenszintigraphie

Mit der Schilddrüsenszintigraphie werden Funktionsaufnahmen der Schilddrüse erstellt. Hierbei macht man sich das Prinzip zunutze, dass Zellen mit hoher Stoffwechselaktivität größere Mengen einer radioaktiven Substanz aufnehmen als Zellen mit geringer Aktivität.

So kann die Funktion der Schilddrüse untersucht werden und Knoten in der Schilddrüse können weiter abgeklärt werden. Es ist feststellbar, ob es sich um sogenannte „heiße“ oder „kalte“ Knoten handelt.

Informationen zur Untersuchung

Vor der Untersuchung

Für eine Schilddrüsenszintigraphie müssen Sie nicht nüchtern kommen. Falls Sie Schilddrüsenmedikamente einnehmen (z. B. L-Thyroxin), lassen Sie die Tablette am Morgen der Untersuchung weg. Für die Schilddrüsenszintigraphie wird in eine Armvene Technetium-99m (Pertechnetat) eingespritzt.

Während der Untersuchung

Nach 15 bis 20 Minuten wird an der Gammakamera das Szintigramm, die Funktionsaufnahme, erstellt. Zu einer umfassenden Schilddrüsendiagnostik gehören neben der Schilddrüsenszintigraphie eine Ultraschalldiagnostik sowie eine Blutuntersuchung und ggf. noch weitere Diagnosemethoden.

Nach Oben